Ernährung in der Schwangerschaft

Da alles, was Sie als werdende Mama zu sich nehmen, über die Nabelschnur auch zu Ihrem Baby gelangt, gelten in der Schwangerschaft ein paar Vorsichtsmaßnahmen. Auch erhöht sich Ihr Bedarf an bestimmten Nährstoffen. Keine Panik – die richtige Ernährung in der Schwangerschaft ist eigentlich ganz leicht:

Diese Nährstoffe brauchen Sie jetzt besonders

Durch eine ausgewogene Ernährung nehmen Sie die meisten der zusätzlich gebrauchten Nährstoffe ausreichend zu sich.

Calcium
Eisen
Folsäure / Folat
Jod

Top 5 Tipps: So bleibt Ihr Darm in Schwung

Um einer Verstopfung in der Schwangerschaft rechtzeitig und langfristig vorzubeugen ist die Ernährung der wichtigste Einflussfaktor. Sie sollten diese frühzeitig anpassen. Am einfachsten ist es, sich gewisse vorbeugende Maßnahmen täglich anzutrainieren, dann gehören sie ganz natürlich zum täglichen Ablauf. Hier sind unsere Tipps für eine gesunde Verdauung in der Schwangerschaft.

Tipp 1: Ballaststoffreiche ernähren
Tipp 2: Viel trinken
Tipp 3: Leinsamen
Tipp 4: Trockenobst
Tipp 5: Professionelle Beratung

Für die Gesundheit von Mutter und Kind ist neben der Ernährung Sport in der Schwangerschaft empfehlenswert.

Obst & Gemüse

Bei diesen Lebensmitteln sollten Sie aufpassen

Es gibt Lebensmittel, die für Ihr Baby nicht ganz unbedenklich sind. Diese Lebensmittel sind nicht an sich gefährlich, aber sie könnten zum Beispiel mit Bakterien oder Pestiziden belastet sein. Infektionen wie Toxoplasmose und Listeriose können außer über Tierkontakt durch Lebensmittel ausgelöst werden. Während der Schwangerschaft können sie auf das ungeborene Kind übergehen und schwere Folgen für Ihr Baby haben. Daher sollten Sie auf folgende Lebensmittel verzichten:

Rohe tierische Lebensmittel
Bestimmte Käsesorten
Ungewaschenes Obst, Gemüse und Salate
Alkohol und Koffein
Schwangere isst Müsli