Verstopfung vorbeugen: Wie Bewegung Ihrem Baby hilft

Schon Babys und Kleinkinder haben mit Verstopfungserscheinungen zu kämpfen. Die Ursache für Verdauungsbeschwerden liegt oft in kleinen Dingen, wie mangelnder Bewegung...

So fördern Sie die Bewegung Ihres Kindes

Schaffen Sie für Ihr Baby oder Kleinkind Bewegungsanreize: Animieren Sie Ihr Baby zum Krabbeln und bestärken Sie Ihr Kleinkind beim Spielen und Toben. So regen Sie die natürlichen Verdauungsprozesse an, die anschließend zur Entspannung der angestrengten Muskulatur führen.

Tipp 1: Keine Babywippe
Tipp 2: Krabbeln vor dem Laufen lernen
Tipp 3: So lernt Ihr Baby krabbeln
Tipp 4: Körperbeherrschung und Kraft fördern

Wie Sie Ihrem Baby bei Bauchverspannungen helfen können

Da sich der Verdauungsrhythmus Ihres Babys noch in der Entwicklung befindet, ist es ganz natürlich, dass die Verdauung mal mehrere Tage ausbleibt. Kritisch wird es dann, wenn schmerzende Bauchverspannungen hinzukommen. In diesem Fall gehen Sie mit Ihrem Kind sofort zum Kinderarzt. Mit ein paar einfachen Übungen können Sie Ihrem Kind bei vorübergehenden Bauchschmerzen jedoch schnell helfen:

  • Drücken Sie über drei Finger breit unterhalb des Bauchnabels sanft mit den Fingerspitzen. Halten Sie diesen sanften Druck gleichmäßig für drei Minuten.
  • Legen Sie Ihr Baby auf den Rücken und simulieren Sie mit leichten Beinbewegungen nach oben und unten das baby-typische Krabbeln.
  • Massieren Sie mit sanftem Druck den Bauch Ihres Babys im Uhrzeigersinn.

Wenn Ihr Kind an Verstopfung leidet, helfen oft einfache Hausmittel oder sanfte Abführmittel aus der Apotheke. Lesen Sie hierzu das Kapitel Verstopfung beim Kleinkind und Baby: Schnelle und sanfte Lösungen

Baby