Ausreichend Schlaf für Ihr Baby: So beugen Sie Verstopfungen vor

Erholsamer Schlaf ist wichtig für den gesamten Organismus Ihres Babys. Unter anderem braucht der kleine Körper die Ruhepause Schlaf für eine ungestörte Nährstoffaufnahme – zu wenig Schlaf kann daher zu Stuhlunregelmäßigkeiten, wie Verstopfung, führen.

Tipps für eine regelmäßigen und ruhigen Schlaf

Die richtige Umgebung
Gute-Nacht-Rituale zum Einschlafen
Durchschlafen nicht erzwingen
Regelmäßiger Tagesablauf
Wenn der Mittagsschlaf zu lange wird
Berührung und Massagen

So erkennen Sie, dass Ihr Baby müde ist

Da Kinder bei zunehmender Übermüdung regelrecht überdreht sind, ist es wichtig, sie bei auftretender Müdigkeit rechtzeitig schlafen zu legen. Beobachten Sie Ihr Kind einmal über mehrere Tage, um festzustellen, wann der geeignete Zeitpunkt ist. Hilfreich sind diese Anzeichen:

  • veränderter Gesichtsausdruck, starrer Blick, Stirnrunzeln oder Grimassen ziehen
  • Gähnen, Augen- und Ohrenreiben, Schreien oder Quengeln
  • ruckartige Bewegungen, Ballen der Fäustchen, Steif-Machen
  • reduzierte Aktivität, weniger Bewegungen, Gesicht-Abwenden
  • Saugen, Schnullern oder Daumenlutschen

Wenn Ihr Kind bereits an Verstopfung leidet, helfen oft einfache Hausmittel oder sanfte Abführmittel aus der Apotheke. Lesen Sie hierzu das Kapitel Verstopfung beim Kleinkind und Baby: Schnelle und sanfte Lösungen.

Mutter mit Baby