Verstopfung beim Baby und Kleinkind: Hausmittel

Verstopfung beim Baby oder Kleinkind ist ein Problem, das viele Ursachen haben kann. Keine Sorge, in den meisten Fällen können die Beschwerden schon mit einfachen Hausmitteln, wie einer Ernährungsumstellung, mehr Bewegung oder einer höheren Trinkmenge gelindert werden. In hartnäckigen Fällen können auch freiverkäufliche Produkte aus der Apotheke eine schnelle Lösung sein.

Hausmittel und Ernährung

Spätestens ab der Einführung von Beikost kann es bei Babys und Kleinkindern zu einer Verstopfung kommen. Bei Verstopfung kann beim Kleinkind daher oft schon eine Ernährungsumstellung helfen. Ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Obstmus oder Getreidebrei, lassen den Stuhl im Darm aufquellen. Auch zusätzliche Flüssigkeit – am besten Wasser oder ungesüßte Tees – können den Stuhl aufweichen.

Erfahren Sie mehr unter: Verstopfung Baby Beikost

Mehr Bewegung

Auch wenn Babys und Kleinkinder noch keine gezielten Übungen durchführen können, können Sie als Eltern Ihre Kleinen zu mehr Bewegung motivieren. Sie können zum Beispiel Ihr Kind zum Krabbeln bewegen oder mit den Beinchen Ihres Kinds Radfahren – das regt die Verdauung an und hilft gegen unangenehme Bauchschmerzen. Mehr Bewegungs- und Massagetipps finden Sie im Kapitel Verstopfung vorbeugen.

Erfahren Sie mehr unter: Verstopfung Baby Bewegung

Die richtige Pflege

Eine Ursache für Verstopfung kann ein wunder Po sein, der häufig auch mit kleinen Rissen im Darmausgang einhergehen kann. Da die wunde Haut beim Stuhlgang Schmerzen verursacht, halten Kinder das „große Geschäft“ häufig ein. Die Folge: der Stuhl dickt nach und nach ein und verursacht so erneut Schmerzen beim nächsten Stuhlgang. Diesem Teufelskreis können Sie einfach vorbeugen, indem Sie den Po der Kleinen gut mit Salbe pflegen.

Baby

Wenn es doch mal schnell gehen muss: sanfte & zuverlässige Hilfe

Eine gute Alternative zu oralen Abführmitteln sind so genannte Mini-Klistiere, zum Beispiel MICROLAX®. Diese Mini-Tuben sind so leicht anzuwenden wie ein Zäpfchen: Die abgerundete Kappe ist sogar schmaler als ein Zäpfchen und ermöglicht ein sanftes und kaum spürbares Einführen. Meist schon nach 5 bis 20 Minuten tritt die Wirkung ein. Aufgrund der sanften und lokalen Wirkung ist MICROLAX® sogar für Säuglinge zugelassen.

Erfahren Sie mehr unter: Abführmittel Baby

MICROLAX® Easy Video Guide