Abführmittel für Kinder: Hausmittel und andere sanfte Lösungen

Die meisten Eltern suchen bei Obstipation für ihre Kleinen nach einer möglichst schonenden Lösung. Mit einfachen Hausmitteln können die Beschwerden häufig schon behandelt werden. In hartnäckigen Fällen oder wenn die Verstopfung schnell gelöst werden soll, eigen sich auch frei verkäufliche Produkte aus der Apotheke, wie z.B. Mini-Klistiere, als sanfte Abführmittel für Kinder. Was auch immer Sie bevorzugen: Sie sollten mit der Behandlung nicht zu lange warten um Ihrem Kind schnell wieder einen normalen Stuhlgang zu ermöglichen. So unterbinden Sie frühzeitig  den möglichen Teufelskreis, den ein schmerzhafter Stuhl und die damit einhergehende Stuhlunterdrückung mit sich bringen.

Hausmittel: ideale Abführmittel für Kinder

Abführmittel für Kinder müssen nicht immer aus der Apotheke kommen. Die Natur liefert viele Lebensmittel, die Ihrem Kind bei Verstopfung helfen: Trockenobst, Pflaumensaft oder Sauerkraut regen zum Beispiel die Tätigkeit des Darms auf natürliche Weise an. Zusammen mit viel Flüssigkeit wird der Stuhl häufig wieder geschmeidig und die Verstopfung löst sich.
Mehr erfahren: Die richtige Ernährung kann Verstopfung lösen

Übungen und viel Bewegung

Bewegung bringt die Verdauung in Schwung: Mit gezielten Übungen können Sie bei Ihrem Kind oft schon einer Verstopfung oder seinen unangenehmen Begleiterscheinungen, wie Bauchschmerzen, entgegen wirken. Darüber hinaus können verschiedene Sportarten besonders hilfreich sein.
Mehr erfahren: Wie Bewegung Ihrem Kind bei Verstopfung hilft

Teufelskreis „wunder Po“ durchbrechen

Eine Ursache für Verstopfung bei Kindern kann ein wunder Po in Verbindung mit feinen Verletzungen im Anal-Bereich sein. Die wunde Haut verursacht Schmerzen beim Stuhlgang und die Kleinen halten den Stuhl aktiv zurück. Der Stuhl wird nach und nach härter und der nächste Toilettengang noch schmerzhafter. Eine gründliche Po-Pflege ist also auch bei einem älteren
Kind noch sehr wichtig.

Wenn es doch mal schnell gehen mus: die sanfte und sicher Hilfe

Bei oralen Abführmitteln bedenken Sie bitte die individuelle Dosierung und achten Sie auch auf mögliche bekannte Nebenwirkungen. Eine gute Alternative zu oralen Abführmitteln sind so genannte Mini-Klistiere, zum Beispiel MICROLAX®. Diese Mini-Tuben sind so leicht anzuwenden wie ein Zäpfchen: Die abgerundete Kappe ist sogar schmaler als ein Zäpfchen und ermöglicht ein sanftes und kaum spürbares Einführen. Meist schon nach 5 bis 20 Minuten tritt die Wirkung ein. Aufgrund der sanften und rein lokalen Wirkung ist MICROLAX® sogar für Säuglinge zugelassen.
Wenn die Beschwerden bei Ihrem Kind nicht nachlassen, wenden Sie sich auf jeden Fall an Ihren Kinderarzt.
Mehr erfahren: MICROLAX® wirkt schnell und sanft

MICROLAX® Easy Video Guide